Unsere Partner-Organisationen

Die MDB kooperiert mit vielen etablierten ausländischen und inländischen, staatlichen und nicht staatlichen Organisationen. Die Hauptunterstützung erfolgt durch das Zentrum für Internationale Migration und Entwicklung (CIM), Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV), World University Service (WUS), Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), Deutsche Botschaft in Ulaanbaatar, Deutscher Akademischer Austausch Dienst (DAAD), Gothe Institut, Universität Leipzig, die Zentralstelle für das Auslandschulwesen (ZfA) und seitens der Mongolei, Organisationen wie Botschaft der Mongolei in Deutschland, Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft, Diensstelle des Regierungsrats, Zentrale Arbeitsagentur, Arbeitgeberverband, Deutsches Radio, Universitäten und Hochschulen.

 

 

Deutsche Botschaft in Ulaanbaatar

 

 

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) ist mehr als 130 Ländern weltweit mit rund 17 000 Mitarbeitern aktiv. als weltweit tätiges Unternehmen unterstützt GIZ, die deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH, die Partnerländer und die Bundesregierung bei der Verwirklichung ihrer entwicklungspolitischen Ziele. Die GIZ ist seit 1991 in der Mongolei vertreten. Die nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen und Energierquellen sowie ein Wirtschaftswachstum, das allen Bürgern gleichermaßen zu Gute kommt, gehören gegenwärtig zu den größten Herausforderungen in der Mongolei. Die GIZ engagiert sich deshalb in den Schwerpunkten Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung, Umweltpolitik und Energieeffizienz.

 

 

Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM/ZAV)

Die wichtigsten Kooperationspartner der MDB im Bereich Reintegrationsarbeit sind dieCIM/ZAV und WUS. Mit diesen Organisationen arbeiten wir seit unserer Gründung zusammen und setzen das „Programm Rückkehrende Fachkräfte" in der Mongolei um. CIM ist eine Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung der Bundesagentur für Arbeit (BA) und wurde 1980 gegründet. CIM/ZAV unterstützt Menschen aus Entwicklungsländern, die in Deutschland berufstätig sind oder an einer Aus- oder Fortbildung teilnehmen und in ihre Heimat zurückkehren möchten, um dort in entwicklungspolitisch bedeutsamen Positionen zu arbeiten. Ein wichtiger Ansatz, um der Abwanderung qualifizierter Fachkräfte aus Entwicklungsländern, dem so gennaten „Brain Drain", entgegenzuwirken und Migrationsprozesse beschäftigungs- und entwicklungspolitisch nachhaltig zu gestalten. Ausführliche Informationen über die CIM/ZAV sind unter www.cimonline.de/ www.zav-reintegration.dezu finden.

 

 

World University Service (WUS)

WUS ist eine internationale, politisch und konfessionell nicht gebundene Organisation, die in über 50 Ländern der Erde vertreten ist. WUS versteht sich als eine Internationale Gemeinschaft von Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden im Bildungssektor. WUS fördert als Nichtregierungsorganisation Programme der entwicklungsbezogenen Bildungsarbeit in Deutschland und Programme zur nachhaltigen Entwicklung in Afrika, Asien und Lateinamerika. Im Rahmen des Programms zur Ausstattung am Arbeitsplatz (APA-Programm) führt der WUS im Auftrag der ZAV die Beratung bei der Antragstellung und der technischen Abwicklung des Programmes durch.

 

 

Leipziger Universität 

Leipziger Universität ist ein traditionsreiches Ort, das die vielfältigen Beziehungen zur Mongolei betrifft. Es waren gerade Leipzig und seine Universität, die als erste im Jahr 1926 über 30 mongolische Jugendliche, darunter den großen mongolischen Schriftsteller D.Natsagdorj, freundlich beherbergt haben. Genau nach 30 Jahren, 1956 wurden weitere 5 jugendliche in die ehemalige DDR nach Leipzig geschickt, und sie alle haben ihr Studium dort erfolgreich abgeschlossen. Die Mehrheit der bis heute in Deutschland ausgebildeten 35 000 Mongolen haben den Vorbereitungssprachkurs am Herder Insititut absolviert und abschließend an der Universität bzw. an anderen deutschen Universitäten ihr Studium fortgesetzt. Diese traditionelle Verbindung verdeutlicht nochmal, dass die Universität Leipzig einen unmessbaren Beitrag zur Entwicklung der mongolischen Geisteswissenschaften geleistet hat. 2009 hat feierte die Universität Leipzig ihr 600-järiges Jubliäum. MDB hat die Reise der 11 mongolischen Alumni nach Leipzig organisert und an ein Gastgeschenk gedacht.

 

Dem Institut für Zentralasienwissenschaften und Indologie haben die Alumnis eine Jurte geschenkt.Diese Jurte soll als Seminarraum für Mongolistikstudenten in Leipzig genutzt werden. Der Leipziger Club wurde auf Initiative von mongolischen Leipziger-Absolventen 2010 gegründet worden.

 

 

Deutscher Akademischer Austausch Dienst (DAAD)

Der DAAD fördert die internationalen Beziehungen der deutschen Hochschulen mit dem Ausland durch den Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern und durch internationale Programme und Projekte. In der Mongolei sind Lektoren und Langzeitdozenten des DAAD tätig. Zudem werden zahlreiche Stipendien für Sommerkurse, Studien- und Forschungsaufenthalte an mongolische Studenten und Wissenschaftler vergeben. In der mehr als 80-järigen Geschichte der akdemischen Beyiehungen zwischen der Mongolei un der Dutschland nimmt der DAAD seit 20 Jahren einen besonderen Platz ein und leistet eine sehr wichtige Arbeit für die Bildung und kulturelle Entwicklung des Landes. Die MDB organisiert seit 2008 im Auftrag des DAAD, der ZfA, der Deutschen Botschaft mit der Akademischen Prüfstelle die Deutsche Bildungsmesse in Ulaanbaatar.

 

 

Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

Die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) im Bundesverwaltungsamt fördert weltweit 140 Deutsche Schulen im Ausland sowie 870 nationale Schulen, die das Deutsche Sprachdiplom anbieten. In dem Netz aus Deutschen Auslandsschulen, an denen global anerkannte Abschlüsse nach internationalen Standards wie das Abitur, die Deutsche Internationale Abiturprüfung und das International Baccalaureate erzielt werden, und aus Sprachdiplomschulen wird jungen Menschen weltweit das moderne Deutschland und seine Gesellschaft nahe gebracht und Interesse für Deutschland geweckt und vertieft. In der Mongolei gibt es 9 Schulen, in denen Deutsch als Fremdsprache unterrichtet wird. Die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen unterstützt 4 Schulen in der Mongolei durch die Entsendung von Lehrern und Bereitstellung von Lehr- und Lernmitteln. Darüber hinaus ermöglicht die ZfA in Zusammenarbeit mit dem Pädagogischen Austauschdienst (PAD), der DAAD und in Rahmen der Pasch-Initiative mongolischen Lehrern die Teilnahme an Fortbildungen und Hospitationen sowohl in Deutschland als auch in Ulan Bator.

 

 

Goethe Institut

In der Mongolei ist das Goethe-Institut bereits seit Oktober 2003 mit der Deutschen Informationsbibliothek, einem Lesesaal in unmittelbarer Nähe des neu eingerichteten Verbindungsbüros präsent. Seit dieser Zeit werden auch sprachliche und fachliche Fortbildungen für Deutsch-Lehrer und junge Wissenschaftler angeboten. Die Bibliothek vermittelt Informationen zu aktuellen Aspekten des kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Lebens in Deutschland und bietet umfangreiche Buch- und Medienbestände für alle, die sich für Deutschland interessieren, oder die Deutsch lernen oder lehren wollen. Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit liegt im Bereich Kultur und Entwicklung. Hier wird derzeit ein mittelfristiges Projekt zum Thema Kulturerhalt im Bibliotheksbereich durchgeführt. 

 

 

Deutsches Radio (D.R.UB)

Das Deutsche Radio in Ulaanbaatar (D.R.UB) ist der einzige deutschsprachige Radiosender in der Mongolei und wurde im März 2008 von der Galsan-Tschinag-Stiftung gegründet. Das Radio wird vom Anfang an von der Deutsche Welle, vom Goethe Institut, sowie von der Deutschen Botschaft in Ulan-Bator tatkräftig unterstützt. Die deutschsprachigen Sendungen dienen den 35 000 Deutschsprechenden in der Mongolei und allen Mongolei-Interessierten weltweit als einzige deutschsprachige Informationsquelle aus der Mongolei. Das D.R.UB strahlt seine Sendungen jeden Montag, Mittwoch und Freitag von 18 bis 19 Uhr auf der FM Frequenz 98,9 aus.

 

 

Хилийн Чанадад Амьдарч буй Монгол Улсын Иргэдтэй Хамтран Ажиллах Зөвлөл

Зөвлөл нь Монгол Улсын Ерөнхий сайдын санаачлагаар байгуулагдсан ба хилийн чанадад ажиллаж, амьдарч байгаа Монгол Улсын иргэн, хуулийн этгээдийн эрх ашгийг хамгаалах, нийгмийн асуудлыг сайжруулах чиглэлээр төрөөс баримтлах бодлогын хэрэгжилтийг үр дүнтэй зохион байгуулах, салбар хоорондын уялдааг сайжруулах, нэгдсэн бодлогоор хангах үндсэн чиг үүрэгтэйгээр ажилладаг.

 

 

Zentrale Arbeitsagentur der Mongolei

Хөдөлмөрийн төв бирж нь Монгол улсын хөдөлмөрийн зах зээлийн мэдээллийн тогтолцоог бүрдүүлэх улмаар судалгаа шинжилгээ хийх, бүртгэл судалгаанд үндэслэсэн хөдөлмөр зуучлалын үйлчилгээг үзүүүлэх чиг үүрэг бүхий Төрийн үйлчилгээний байгууллага юм. МГГ-ээс зохион байгуулдаг Хөдөлмөрийн Яармагийг тус байгууллаг нь ямагт дэмжин ажилладаг билээ.

 

 

 

 

Mongolischer Arbeitgeberverband (MONEF)

Der Mongolische Arbeitgeberverband (MONEF) wurde im Jahre 1990 mit 35 Mitgliedern bei dem Übergang zur Demokratie und einer freien Marktwirtschaft in der Mongolei gegründet. Inzwischen umfasst MONEF 21 regionalen Arbeitgeberverbänden und hat rund 7.800 Mitglieder in den Bereichen Fertigung, Bau, Transport, Banken, Versicherungen, und im Dienstleistungssektor. MONEF fördert die Interessen seiner Mitglieder, die in der Entwicklung der mongolischen Wirtschaft teilhaben und bietet Information, Schulung und Beratung für seine Mitglieder zu verschiedenen Themen. 

 

 

 

 

Tsahim Urtuu Holboo NGO

Tsahim Urtuu Network, das erste und größte E-Mail-Netzwerk von mongolischen Expatriates aus allen Ecken der Welt, wurde 1999 gegründet. Es ist finanziert und durch Tsahim Urtuu Holboo NGO erhalten. Tsahim Urtuu Holboo setzt bereits verschiedene bemerkenswerte Projekte  wie Wahlrecht für Mongolen im Ausland, doppelte Staatsbürgerschaft für Mongolen, 7 Wunder der Mongolei, Huh Gerege Projekt - Green Card für Mongolen und mongolischen Ethnien rund um die Welt und Hazara Student Scholarship Programmin in der Mongolei um. Die Kooperation beider Organisationen dient in den Bereichen Forschung, Datenerhebung, Jobvermittlung, Beratung und Informationsaustausch.

 

 

 

Santis Educational Service (SES)

Das Santis Educational Service öffnete seine Türen im Jahre 1999. Es ist ein mongolisches und amerikanisches Joint Venture-Zentrum, das als der Inlingua Sprachschule Service Center betreibt. Den Business-Englischkurs organisert die MDB seit 2011 in Zusammenarbeit mit der SES.