Projekte

 

Die Mongolisch-Deutsche Brücke (MDB) als Verein von Deutschland Abbsolventen und -Rückkehrern leistet Hilfestellungen bei der fachlichen und sozialen Reintegration und Stellensuche für mongolischen Rueckkehrern aus Deutschland. Zu den Hauptaktivitäten der MDB gehören Förderung der bilateralen Zusammenarbeit mit Deutschland in Bildung, Wissenschaft, Kultur und Wirtschaft und Unterstützung der mongolischen Wirtschaft und Zivilgesellschaft. So organisiert die MDB verschiedene Projekten, Seminaren und Weiterbildungsveranstaltungen für die mongolischen Alumni und Rückkehrer aus Deutschland und Mitglieder.

 

 

JobFair

Die Mongolisch-Deutsche Brücke (MDB) organisiert alle zwei Jahre eine Arbeitsvermittlungs- und Firmenvorstellungsveranstaltung „Jobfair". Ihr Ziel ist es, den mongolischen Studierenden, Absolventen und Rückkehrern aus Deutschland sowie aushoch entwickelten Länderneine Möglichkeit anzubieten, in die Heimat zurückzukehren und Arbeitsplätze zu finden bzw. ihre Existenz oder Firmen zu gründen.

      Jobfair besteht aus zwei Hauptevents: eine Konferenz, auf derdie wirtschafliche und soziale Entwicklung des Lands, Erhalt und Beschaffung der Arbeitsplätzen und eine Jobbörse, wo prestigeträchtige und nahmhafte nationale und internationale Unternehmen und Organizationen sich presentieren und neue Stellen anbieten.

Auf der Jobbörse hat man die Gelegenheit, auf repräsentative und kompetente Vertreter von Privatunternehmen, Bildungseinrichtungen, deutschen Organisationen, die in der Mongolei tätig sind, sowie aus Ministerien Ihres Landes zu treffen. Außerdem können Rückkehrer und Unternehmen nun Direktkontakte besser knüpfen und erhalten Einblick in Bewerbungsverfahren, Anforderungen an potentielle Mitarbeiter und Stellenausschreibungen. Mit diesen Informationen kann man die persönliche berufliche Karriere gezielt vorbereiten.

 

Absolventen - Tage

Die Mongolisch-Deutsche Brücke organisiert alle zwei Jahre die Deutschland-Absolvententage seit 2002. Mit dieser Veranstaltung wollen wir als ausgebildete Fachkräfte unterschiedlicher Generation in Deutschland darüber sprechen und Meinungen und Ideen austauschen, wie wir der Entwicklung und Fortschreitung des Heimatlandes Mongolei beitragen. Mongolen, die in Deutschland ausgebildet sind, haben hohe Anerkennung und gute Einstiegs- und Anstiegschancen auf dem Mongolischen Arbeitsmarkt. Neben ihren erworbenen Wissen und Know Hows werden auch ihre persönliche Eigenschaften und Werte, die sie von Deutschen gelernt und „geerbt" haben, zum Vorteil angesehen. Deutsche Pünktlichkeit, Ordentlichkeit, Gründlichkeit und Zuverlässigkeit sind deutsche „Tugenden", die nicht nur in der Mongolei geschätzt werden.

        In welchen Bereichen der jungen mongolischen Gesellschaft tragen die Deutschland-Absolventen ihren Einsatz bei, lässt sich einfach beantworten: in allen- in der Politik und Regierung, in der Wirtschaft und Handel, in der Investition und Innovation, ebenso in der Kultur, Bildung Wissenschaft und selbst auch im Militärbereich. In zahlreichen internationalen Projekten und Institutionen wirken sie mit. Diese Tatsachen und Fakten machen Deutschland attraktiver als Ausbildungsausland unter der jungen Generation von Mongolen. Die Mongolisch-Deutsche Brücke (MDB) organisiert alle zwei Jahre eine Arbeitsvermittlungs- und Firmenvorstellungsveranstaltung „Jobfair". Ihr Ziel ist es, den mongolischen Studierenden, Absolventen und Rückkehrern aus Deutschland sowie aushoch entwickelten Länderneine Möglichkeit anzubieten, in die Heimat zurückzukehren und Arbeitsplätze zu finden bzw. ihre Existenz oder Firmen zu gründen.

 

Umweltprojekt

Das Projekt Umwelt hat sich im vorangegangenen Jahr 2010 zum Erfolgsmuster von allen bisherigen Projekten der MDB entwickelt. Die Idee „Steigerung des Umweltbewusstseins durch Studenten“ war eine Initiative von Deutschlandabsolventen, die sich für den Umweltschutz und Klimawandel aktiv engagieren.

     Das Hauptziel des Projektes ist die Vertiefung der Klima- und Umweltkenntnisse und Steigerung des Umweltbewusstseins der Studenten. Die Studenten spielen dabei eine Multiplikatorenrolle und dadurch leisten sie ihren Beitrag für den Umweltschutz. Das unmittelbare Ziel besteht darin, dass wir durch das Projekt die Partizipation der Studenten an gesellschaftlichen und globalen Entwicklung erhöhen bzw. fördern und das Konzept „Nachhaltigkeit“ vorstellen.

Im Rahmen des Projektes wurde im Juni 2010 ein Umweltklub unter dem Namen „Grüne Welle“ gegründet. Die Bewahrung der Umwelt für spätere Generationen zählt mit Abstand zu den wichtigsten Aufgaben unserer Zeit. Deshalb engagiert sich der Grüne Welle -Umweltklub insbesondere in Aktivitäten zur Förderung des Umweltbewusstseins. Ziel des Klubs ist es, Kinder und Jugendlichen darin zu bestärken, ihren Beitrag für eine lebenswerte Zukunft zu leisten. Die Studenten spielen dabei eine Multiplikatorenrolle. Das unmittelbare Ziel besteht darin, dass wir durch den Klub die Partizipation der Studenten an gesellschaftlichen und globalen Entwicklung erhöhen bzw. fördern und das Konzept „Nachhaltigkeit“ vorstellen.

 

 

Fort - und Weiterbildung der Mitglieder

Die MDB organisiert seit 2007 Fort- und Weiterbildung für die Mitglieder. Die geplanten Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen dienen zur Verbesserung der Fach- und Berufsqualität von den Rückkehrern aus Deutschland und tragen somit zur Verbesserung ihrer Wettbewerbsfähigkeit auf dem Arbeitsmarkt bei. Dadurch soll den Rückkehrern bei ihrer Reintegration in die alte und neue Heimat geholfen werden.

 

Mitgliederorientierte Veranstaltungen

VIP Treffen

 

  • 2012: Frau Dr. S. Oyun die Parlamentsabgeordnete und die Vorsitzende der Zivillcourage-Grünen Partei
  •            Herrn Kh. Battulga, Parlamentsabgeordneter und Minister a.D. für Transport, Bau und                          Stadtentwicklung der Mongolei
  • 2011: Herr S. Ganbaatar, Präsident des Mongolischen Gewerkschaftsverbands 
  •            Herr Prof. Dr. P. Ochirbat, Staatspräsident a.D. und Präsident des Mongolisch-Deutschen                      Forums 
  • 2010: Herr Kh. Temuujin, Parlamentsabgeordneter
  • 2009: Herr D. Enkhbat, Parlamentsabgeordneter und Vorsitzender der Grünen Partei 
  •            Herr B. Lkhagvajav, Vorsitzender der Bürgerbewegung 

 

En-Face

 

  • 2011: "Geschäftsleute und Existenzgründer"
  •          "Wissenschaftler und Doktoren"
  • 2008: "Karriere Planung & Erfolg"
  •          "Ein Schritt vom Studium zum Berufleben"
  • 2007: "Ist dein Leben nach Rückkehr ein Abenteuer"

 

Freizeitaktivitäten für Mitglieder